Film+

Forum für Filmschnitt und Montagekunst

Film+

Hall of Fame

Gines Olivares

Gines Olivares, 1976 in Santiago/Chile geboren, absolvierte von 1996-2001 ein Studium im Fach Film und Fernsehen an der Universidad Arcis. Danach arbeitete er als Editor von Dokumentarfilmen für das chilenische Fernsehen und beschäftigte sich mit der Produktion von Video-Poetry. Seit 2002 lebt er in Berlin und arbeitet als freier Editor. Für „Nicht böse sein!“ hat er zum ersten Mal die Kameraführung für ein großes Projekt übernommen. Zurzeit arbeitet er als Kameramann und Editor für verschiedene Projekte.

Auswahlfilmografie
2002 El ojo no es un territorio. Dokumentarfilm. Ginés Olivares und Rodrigo Araya
2003 Rangoon. Kurzfilm. Ginés Olivares
2005 Todo el mundo arriba. Dokumentarfilm. Beatrice Pötschke
2006 Nicht böse sein! Dokumentarfilm. Wolfgang Reinke
2007 Aqui naci aqui mori. Dokumentarfilm. José Antonio Szabo

Film+ ist eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Filmstiftung NRW und der Stadt Köln,
unterstützt von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst