Film+

Forum für Filmschnitt und Montagekunst

Film+

Hall of Fame

Saskia Metten

Saskia Metten wurde 1970 in Mainz geboren. Nach der Schule machte sie ein Volontariat in der freien Produktionsfirma VINES-FILM, Wiesbaden und anschließend eine Ausbildung zur Schnitt-Assistentin. Nach einer Assistentenzeit bis 1993 arbeitete sie als Editorin für Aktuelles und Dokumentationen und absolvierte sie ein Studium im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für Nonprofit-Organisationen. Von 1996 bis 2000 arbeitete sie als Editorin und Ton/Kamera-Assistentin im Auslandsstudio der ARD in Mexiko-Stadt. Seit 2001 arbeitet sie hauptsächlich im SWR-Baden-Baden als Editorin.

Auswahlfilmographie

2002 Monivong Boulevard – Aus Asche und Staub. TV-Doku. Marina Kem
2003 Straße der Betrogenen – La Florida in Buenos Aires. TV-Doku. Marcus Vetter
2004 Brukman – Eine besetzte Fabrik in Buenos Aires. TV-Poträt. Marcus Vetter
2004 Von Null auf 42. TV-Doku-Soap. Marcus Vetter, Harold Woetzel, Rolf Schlenker
2005 Samuel Beckett – Lippen schweigen. TV-Dokumentarfilm. Goggo Gensch
2005 Carretera Austral – Chile. TV-Doku. Ebbo Demant
2005 Pierre Boulez – Auf der Suche nach der Zukunft. TV-Porträt. Barrie Gavin
2005 Telegraph-Road – Durch den Norden Australiens. TV-Doku. Kai Henkel
2005 Hubert Fichte – Der schwarze Engel. TV-Porträt. Thomas Palzer
2006 Das Meer. TV-Dokumentarfilm. Ebbo Demant
2006 Mein Vater, der Türke. TV-Dokumentarfilm. Marcus Vetter, Ariane Riecker
2006 Traders´ Dreams – Eine Reise in die eBay-Welt. Dokumentarfilm. Marcus Vetter, Stefan Tolz
2006 Mama arbeitet wieder. TV-Film. Dietmar Klein
2006/2007 Tatort – Die dunkle Seite. TV-Film. Thomas Freundner
2008 Tatort – Der glückliche Tod. TV-Film. Aelrun Goette
2008 Sechs Tage Angst. TV-Film. Markus Fischer
2008 Das Herz von Jenin. Dokumentarfilm. Marcus Vetter, Leon Geller
2009 Hunger. TV-Dokumentarfilm. Marcus Vetter. In Postproduktion
2009 Die Callas Fabrik. TV-Dokumentarfilm. Christian Romanowski. In Postproduktion
2010 Der Schrei. TV-Film. Gregor Schnitzler
Film+ ist eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Filmstiftung NRW und der Stadt Köln,
unterstützt von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst